NEUES und INFORMATIONEN

Liebe Uganda-Freunde,

1. Das neu entstandene Cateringunternehmen der Frauengruppe „Women in Development“ hat einen ersten großen Auftrag – ein Abschlussfest in einer Schule mit mehreren hundert Besuchern – erfolgreich durchgeführt. Betty berichtete, dass die Frauen sehr stolz und zufrieden waren, dass sie endlich dank der Anschaffung von großen Töpfen, Warmhaltebehältern, Geschirr, Besteck und Stühlen ihr erstes großes Event bekochen konnten. Damit ist ein Anfang gemacht, der den „Solidaritätsfond“ als eine Art „Rückversicherung“ ihrer Kredite stützen und absichern soll.

2. Das Pilotprojekt zur Herstellung von Hygienebinden für Mädchen und junge Frauen im Januar startete sehr erfolgreich. Käufliche „Sanitarypads“ sind für die meisten Frauen in Uganda nicht bezahlbar. Das führt zu einem bis zu 25%igen Schulausfall bei Mädchen. Das Training zur eigenen Herstellung von wiederverwendbaren Binden fand im Hand in Hand Begegnungszentrum statt. Die Trainerin schulte ein Wochenende lang 30 Mädchen des Projekts und aus der näheren Umgebung in dieser Fertigkeit. Dieses außergewöhnliche Ereignis kam sehr gut an und wurde durch gemütliche, gemeinsame Mahlzeiten zu einem echten Highlight der Teilnehmerinnen. Betty hat den dringenden Wunsch geäußert, dies auf jeden Fall zu wiederholen. Der eingesetzte Beitrag von ca. 200 Euro für Material, Verpflegung und Trainerin hat sich auf jeden Fall gelohnt.

3. In den nächsten Tagen startet ein Medical Aid Project im Begegnungszentrum. Einmal pro Woche wird eine examinierte Krankenschwester aus einem nahegelegenen Krankenhaus vor Ort Kinder und Dorfbewohner untersuchen und behandeln. Anfangs geht es vor allem um Impfungen, Ernährungsberatung, Familienberatung usw. Zu diesem Zweck wurde ein Zelt angeschafft und mit den nötigen Möbeln, aber auch mit Behandlungsliege, Waagen oder Wartestühlen ausgestattet. Die Medikamente für diese „Grundbehandlungen“ werden von der Regierung zur Verfügung gestellt. Von dieser hat Hand in Hand für Uganda e. V. deshalb auch eine Genehmigung zur Durchführung dieses Projekts erhalten. Die Krankenschwester erhält eine Aufwandsentschädigung von ca. 70 Euro/Monat. Für eine dauerhafte Durchführung sind wir derzeit noch auf der Suche nach Spendern/ Paten.X

4. Butale Mixed Primary School: Das Geld für die Renovierung des Daches (s. letzter Newsletter) ist nun vorhanden, der Finanzierungsplan steht. Die Renovierung beginnt nach Abschluss der Sanierung der Mädchentoiletten. Nach ihrer Reise im Oktober 2017 haben Thomas und Sigi berichtet, dass ein Mädchen aufgrund der Baufälligkeit der alten Toiletten in ein Loch gefallen war und sich verletzt hat, jedoch vor dem Ertrinken gerettet werden konnte. Der Verein hat die Kosten hierfür bezuschusst.

Herzliche Grüße und einen schönen Frühling,

Eure Renate Blank

Spendenkonto Hand in Hand für Uganda e. V.:
Volksbank Raiffeisenbank Dachau
IBAN: DE79 7009 1500 0001 5290 72
BIC: GENODEF1DCA