Neues Projekt: Ausbau Schule

Desolater Zustand:

Es geht um eine private Schule (teilweise mit Internat) mit hervorragendem pädagogischen Konzept deren Sponsor (der das Gebäude auch gebaut hat) verstorben ist. Es gibt keine staatliche Unterstützung. Das Gespräch Der Vereinsvorsitzenden 2013 mit dem Direktor und dem Elternbeiratsvorsitzenden sowie der anschließende Rundgang zeigen die Renovierungsbedürftigkeit in Bezug auf Elektrizität, Schulräume und Erneuerung der Wasserversorgung. 11 Patenkinder des Vereins gehen dort zur Schule und machen sehr gute Fortschritte. Es ist dringend nötig, die katastrophalen Umstände zu ändern. Wegen der Dunkelheit ab 19 Uhr beginnen wir mit dem Kauf von hochwertigen Solarlampen um das Arbeiten am frühen Abend zu ermöglichen. Die nächsten Schritte sind der Ausbau von Klassenräumen, Lehrerunterkünften und Toiletten sowie die Aufwertung der Lehrergehälter.

Bitte sehen Sie sich die Bilder an, sie sprechen für sich!

Neuigkeiten

Ein kleiner Anfang - zwei Solarleuchten für Schulkinder

Liebe Spender,

vielen Dank für die Spende für inzwischen drei Solarleuchten. Diese können mit Sonnenenergie aufgetankt, für ein paar Stunden einen Schreibtisch ganz hell ausleuchten. Die Schüler haben somit die Möglichkeit, auch abends noch zu arbeiten oder zu lesen. Hand in Hand für Uganda e. V. bedankt sich bei allen Spendern für ihre Mithilfe und das aufgebrachte Engagement und wünscht ein gesundes und friedliches 2014.

Renate Blank im Februar 2014

November 2013 - News

Hochwertige Solarlampen machen unabhängig von der öffentlichen Stromversorgung die nach wie vor häufig nicht zur Verfügung steht. Die Renovierung der vorhandenen Stromversorgung würde außerdem ein Vielfaches an Kosten verursachen.

Ein guter und hilfreicher Anfang für diese kleine Schule mit ca. 250 Kindern.

Vielen Dank!

Projekt Grundschule Bbaala

Die nahe dem Aidswaisenhaus von Goretti Namuyomba und Emmanuel Musoke liegende Grundschule Bbaala ist in einem sehr schlechten Zustand.

Die vorhandenen Gebäude für ca. 1.400 Schüler sind ebenso wie die Lehrerunterkünfte baufällig, die Klassenzimmer für jeweils ca. 80 Kinder zu klein und die sanitären Anlagen in äußerst schlechtem Zustand.

Die Ausbildung von Jugendlichen ist ein wesentliches Ziel des Vereins, weil sie zur Steigerung der Lebensqualität, zur Bekämpfung von Krankheiten und zur verantwortungsvollen Familienplanung beiträgt. Deshalb hat sich der Verein im Jahr 2009 entschlossen, in Bbaala Hilfe zu leisten.

In einem ersten Schritt wurde ein komplettes Gebäude mit zwei Klassenräumen renoviert. Die Kosten lagen bei 4.900 Euro, die über die Hälfte aus einer Aktion „Spenden statt Geschenke“ finanziert wurden. Saniert wurden Wände, Dächer, Fußböden, Fenster und Türen. Größtenteils von den Städtischen Berufschulen an der Bergsonstraße in München wurde das Gebäude mit neuen Schulbänken ausgestattet.

Auf den Bildern sehen sie den Fortschritt der Renovierung sowie die große Einweihungsfeier im Rahmen des Besuches der Vereinsvorsitzenden Renate Blank und Thomas Langsch im August 2010.   Derzeit versucht der Verein u. a. öffentliche Sponsoren zum weiteren Ausbau der Gebäude zu finden. Selbstverständlich können auch kleine Spenden gut eingesetzt werden.